Software-Engineering Martin Fabiani-Reher

Kösener Weg 2, D-51103 Köln, Tel: 0221-94 65 72 17, E-Mail: info@fabiani.net, USt-IdNr: DE217298609

Downloads:

Profil: Martin Fabiani-Reher

Zur Person:

Fachliche Schwerpunkte:

Tätigkeiten:

Programmiersprachen:

Produktkenntnisse:

Betriebssysteme:

Ich kann unter allen genannten Betriebssystemen Administrationsaufgaben ausführen, bin jedoch kein erfahrener Administrator.

Bisherige größere Projekte:

Kunde: SAP St. Leon-Rot - IM-Tools, 2010 - 2014

Dieser Kunde stellt Server mit SAP Systemen für Schulungen und Demos sowohl auf physikalischer als auch virtueller Hardware bereit. Ich arbeitete in einem Team von 4-5 Mitarbeitern, die vor allem die dafür nötigen Automatisierungen entwickelten. Darüber hinaus wurden Auswertungen, Forecasts und sonstige Administrationsscripte entwickelt. Für die vom Team entwickelten und weitere Lösungen leisteten wir 2nd Level Wochenendsupport.

Mein Arbeitsschwerpunkt lag im Unterprojekt SEC Cloud. Diese ist laut vmWare zum aktuellen Zeitpunkt die weltweit größte vmWare Cloud mit virtuellen Umgebungen, von denen derzeit jeden Samstag etwa 4000 Maschinen deployed und konfiguriert werden.

Hier waren meine Hauptaufgaben die folgenden:

In den weiteren Unterprojekten (CPR3-Basis, -NonABAP, SDC-Cloud, ...) waren meine Hauptaufgaben:

Planung und Implementierung einer IP-Adressdatenbank

Kunde: GFD Wermelskirchen (IT-Dienstleister für OBI-Baumärkte), 2010

Meine Hauptaufgaben waren:

Entwicklung/Erweiterung der Business Logic für ein Versicherungswebfrontend:

Kunde: ObjektKontor Köln (Juni 2009 - November 2009)

ObjektKontor entwickelt die Business Logic für den Webauftritt von AllSecur, über das man KFZ- und Rechtschutzversicherungen abschließen und verwalten kann. Dafür wurde Perl verwendet.

Meine Hauptaufgaben waren:

Verwendete Produkte/Techniken:

Datensynchronisierung für Broker-Geschäfte:

Kunde: DZ Bank Frankfurt (April - Juni 2009)

Für die DZ-Bank wurde eine Datensynchronisierung entwickelt, mit der Broker auf Desktop-PCs Käufe und Verkäufe tätigen können, das dann in ein weltweites Handelsnetz synchronisiert werden.

Verwendete Produkte:

Entwicklung/Erweiterung eines Automationsframeworks in Perl (BSHARP):

Kunde: Bayer Business Service Leverkusen - SAP on Linux Stack (November 2007 - September 2008)

Meine Hauptaufgaben waren:

Backup und Datensynchronisation für Statistiken

Kunde: Gesellschaft für Datenverarbeitung Wermelskirchen; die GFD ist der IT-Dienstleister für die Baumarktkette OBI (August - September 2007)

Meine Hauptaufgaben waren:

Metadirectory, Datensynchronisierungen, Identity/Role Management, Provisionierung

Kunde: Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (Juli 2004 - 2007)

Für die Landesverwaltung Hessen wurde ein Metadirectory für etwa 160.000 Personen entwickelt

Meine Hauptaufgaben waren:

Aufgrund der hohen Komplexität der Struktur der hessischen Landesverwaltung und der Datenmenge konnte für die Datensynchronisationen nur teilweise Standardsoftware verwendet werden. Deshalb habe ich ein Synchronisationsframework in Perl entwickelt, das diese Komplexität abbilden kann und auch schneller validiert oder synchronisiert als die mir bekannte Standardsoftware (teilweise um den Faktor 40).

Verwendete Produkte:

Verschiedene Perl-Schulungen:

Kunde: Hessische Zentrale für Datenverarbeitung Wiesbaden

Kunde: DENIC Frankfurt

FTP-Logtrigger

Kunde: IBU Frankfurt (2004-2006)

Datenbankprogrammierung und Perl-Framework

Kunde: DZ-Bank Frankfurt (Juni 2004)

Entwicklung einer Forensoftware

OpenSource (2003-2007)

Im Juli 2003 übernahm ich die Leitung des größten deutschsprachigen Perl-Forums von http://www.perl.de/, das nunmehr auf http://www.perl-community.de/ fortgeführt wird, und entwickle dafür in meiner Freizeit eine neue Forensoftware. Verwendete Techniken: MySql, Apache1.3 mit mod_perl (Apache::Request, Apache::Registry, Apache::DBI, HTML::Template::Compiled), xhtml, css, ein wenig Javascript.

Diverse Kleinprojekte

Zeitraum: 2003-2004

Metadirectory, Datensynchronisierungen

Kunde: Dresdner Bank Frankfurt, Software-Technologie und -Architektur, Referat Directory (2000-2002)

Entwicklung eines Global Directory Service für etwa 60.000 Personen

Referenz Dresdner Bank

Meine Hauptaufgaben waren:

Verwendete Produkte:

Excel-Makros:

Schichtprotokollverwaltung

Kunde: Frankfurter Allgemeine Zeitung (2000)

Entwicklung einer Schichtprotokollverwaltung mit eingebautem Messaging-System

Abrechnungssystem für IT-Dienstleistungen

Kunde: Frankfurter Allgemeine Zeitung (1999-2000)

Planung und Entwicklung eines Abrechnungssystems für IT-Dienstleitungen (mein erstes Mini-Metadirectory)

Diverse Administrationsskripte:

Kunde: Frankfurter Allgemeine Zeitung (1998-2000)

Wartung und Steuerungssoftware für weltweites Telekommunikationsnetzwerk

Kunde: Siemens München (Juni-September 1998)

Programmierung und Adaptionen von Wartungs- und Überwachungssoftware für ein weltweites Telekommunikationsnetzwerk in Perl/Solaris; Siemens München.

Aufgabenstellung: Siemens vermietet weltweit Telekomunikationsstrecken. Um diese leichter verwalten und Fehler schneller lokalisieren zu können, müssen recht große Datenmengen geparst und verarbeitet werden. Hierzu entstanden einige Tools (bzw. wurden upgedated), die meines Wissens nach noch immer weltweit im Einsatz sind (spigott, anacon, ...).

Weitere Aktivitäten: